loading icon
Berufsbild Steuerberater

Das Berufsbild eines Steuerberater

Bewertung: 4.5
Abstimmungen: 19
Bitte warten...
Dauer zwischen 24 Monate

24 Monate

115 Seminarstunden

115 Seminarstunden

Online Campus

Online Campus

zertifizierter Abschluss

zert. Abschluss

gratis Probelektion

Probelektion

gratis Probestudium

Probestudium

Steuerberater sind Ansprechpartner in allen Steuerfragen und geben wertvolle Steuerspartricks. Denn das Steuersystem in Deutschland ist umfangreich, für Laien teilweise kompliziert und verändert sich ständig. Die Prüfung zum Steuerberater ist sehr anspruchsvoll, ein Grund warum Steuerberater in unserer Gesellschaft oft ein hohes Ansehen genießen. Erfahren Sie hier, wie vielseitig und anspruchsvoll das Berufsbild des Steuerberaters ist.

Exzellente Kenner der Steuergesetze

Langweilig wird der Beruf eines Steuerberaters eigentlich nie. Jeder Mandant ist einzigartig und jede Branche hat ihre Besonderheiten. In unserem Wirtschaftssystem gibt es etwa 50 verschiedene Steuerarten. Die deutschen Steuergesetze sind umfangreich und streng, dennoch bieten sich viele Möglichkeiten, die Regelungen zugunsten der Mandanten auszulegen. Ein Steuerberater muss dabei sehr viele komplexe Sachverhalte überschauen können. Zu einer umfangreichen Beratung eines Klienten gehört die aktive Steuergestaltung. Sie umfasst solche Themen wie die Einkommenssteuererklärung für Arbeitnehmer oder für Gewerbetreibende, schließt aber auch Bereiche wie die Erbschafts- und Schenkungssteuer mit ein. Sehr umfangreich werden die Aufgaben der Steuerexperten, wenn sie die steuerliche Betreuung von Unternehmen übernehmen. Hier müssen Körperschafts- und Gewerbesteuern berechnet werden. Außerdem gilt es, die Umsatzsteuer anzumelden. Steuerberater übernehmen für ihre Mandanten die Berechnung der Steuern und die Erklärung gegenüber den Finanzbehörden. Sie überwachen Fristen, legen gegen fehlerhafte Bescheide Widerspruch ein und begleiten rechtliche Auseinandersetzungen. Damit trägt der Beruf des Steuerberaters eine hohe Verantwortung für das Vermögen seiner Mandantschaft.

Betriebswirtschaftliches Know-How erforderlich

Wie der Name vermuten lässt, steht die kompetente Beratung der Mandanten in allen steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen im Mittelpunkt. Viele Steuerberater werden von den Unternehmen auch mit der kompletten Buchführung beauftragt. Dabei sind sie in die laufenden Geschäfte des Betriebes involviert. Auch wenn die Buchhaltung im Unternehmen verbleibt, sind die Steuerberater die ersten Ansprechpartner für alle steuerlichen Fragen und für betriebswirtschaftliche Themen. In der Regel übernehmen sie für kleine und mittlere Betriebe die Erstellung von Abschlüssen. Zu ihren monatlichen Aufgaben gehören die betriebswirtschaftlichen Auswertungen der Betriebsbuchführung. Am Ende des Geschäftsjahres übernehmen sie mit dem Jahresabschluss die Erstellung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Mandanten sind die Steuerexperten in der Lage, betriebliche Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen und Lösungsvorschläge zu unterbreiten. Im Berufsbild des Steuerberaters finden sich der Controller, der Rechtsbeistand, der Kalkulator und der Manager wieder. Komplexe betriebswirtschaftliche Fragestellungen gehören zu den Aufgaben eines Steuerberaters, wie etwa die Entwicklung von Existenzgründungskonzepten, das Beantragen von Fördermittel, das Aufstellen von Investitionsberechnungen oder Rentabilitätsplänen.

Steuerberatung heißt Menschen betreuen

Eine gute und erfolgreiche Beratung erfordert neben einem exzellenten Fachwissen auch eine gehörige Portion an Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen. Verschwiegenheit und Loyalität sind Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn. Um die Ziele der Mandanten zu verstehen, muss der steuerliche Berater genau zuhören, die individuellen Bedingungen kennenlernen und diese berücksichtigen. Strategisches Denken und Weitsicht gehören zum Berufsbild des Steuerberaters. Der Steuerberater sollte auch immer ein Stück weit eine Vertrauensperson sein.

Der Werdegang eines Steuerberaters

In Deutschland ist der Weg zum Steuerberater nicht leicht. Keine Universität, keine Fachschule und keine Ausbildungsstätte bietet nach dem Abitur einen Studiengang zum Steuerberater an. Zum Steuerberater wird man durch die zuständige Steuerberaterkammer berufen, wenn die notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind. Dazu zählt neben der persönlichen Eignung vor allem das erfolgreiche Ablegen der Steuerberaterprüfung. Dafür ist in der Regel eine längere Vorbereitungszeit notwendig. Zur Prüfung wird nur zugelassen, wer nach einem erfolgreich abgeschlossenen wirtschaftswissenschaftlichen oder rechtswissenschaftlichen Hochschulstudium mindestens zwei oder drei Jahre praktische Erfahrung auf dem Gebiet des Steuerrechts vorweisen kann oder nach einer kaufmännischen Berufsausbildung mindestens zehn Jahre in diesem Bereich praktisch tätig war.

Gute Vorbereitung sichert das Bestehen der Steuerberaterprüfung

Die Prüfung zum Steuerberater zählt mit zu den anspruchsvollsten Prüfungen in der Berufswelt. Ein hohes Maß an Selbstdisziplin, Organisationsfähigkeit und Eigeninitiative sind erforderlich, um erfolgreich zu bestehen. Der Lehrgang muss klug ausgewählt werden und sich gut in die individuelle Lebenssituation des Lernenden einfügen. Ein Fernlehrgang zur Prüfungsvorbereitung bietet Ihnen zeitlich und räumlich maximale Flexibilität. Die Unterstützung der Familie und des Arbeitgebers fördern zudem den Erfolg.

Die Prüfungen vor den Steuerberatungskammern sind sehr anspruchsvoll, sodass in der Regel nur rund 50 Prozent der Absolventen die Prüfungen im ersten Anlauf schaffen. Interessieren Sie sich für einen Kurs für die Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung, vergleichen Sie bitte nicht nur die anfallenden Kosten. Achten Sie vor allem auf die Qualität des Lehrmaterials, auf die Anzahl der angebotenen Präsenzphasen und die Qualifikation der Dozenten. Wichtig ist auch, dass die Dozenten für Nachfragen gut zu erreichen sind und dass auch ein Austausch der Lernenden untereinander möglich ist. Nahezu alle Fernlehrinstitute bieten heute eine Form des E-Learning an. Planen Sie genügend Zeit ein, um sich mit Probeklausuren auf die Prüfungen vorbereiten zu können.

Bestellen Sie noch heute ganz unverbindlich und kostenlos das Informationsmaterial der verschiedenen Institute und vergleichen Sie die Angebote ausführlich. Die Berufsaussichten in der Steuerberatung sind nach wie vor sehr gut. Das Berufsbild des Steuerberaters bietet ein hohes gesellschaftliches Ansehen und ein attraktives Gehalt.

Infomaterial anfordern Banner - Steuerberater
Infomaterial anfordern Banner - Steuerberater
Infomaterial anfordern Banner - Steuerberater

Steuerberater Vorbereitungskurs

Dauer 24 Monate

24 Monate

115 Seminarstunden

115 Seminarstunden

Lernaufwand - 10-12 Std in der Woche

10-12 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Steuerberater Vorbereitungskurs

Dauer 24 Monate

24 Monate

115 Seminarstunden

115 Seminarstunden

Lernaufwand - 10-12 Std in der Woche

10-12 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Steuerberater Vorbereitungskurs

Dauer 24 Monate

24 Monate

115 Seminarstunden

115 Seminarstunden

Lernaufwand - 8 Std in der Woche

8 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Haben Sie die richtigen Voraussetzungen?

Drei Wege führen zur Steuerberater-Prüfung, die nur die Hälfte der Prüflinge deutschlandweit bestehen. Deswegen ist eine gute Prüfungsvorbereitung die wichtigste Voraussetzung, um die Prüfung zu bestehen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

mehr lesen

Wie lange dauert die Ausbildung zum Steuerberater?

Um die Voraussetzungen für die Prüfungsberechtigung zu schaffen, braucht es neben einigen Jahren Ausbildungszeit auch Praxisphase. Wobei die Dauer der Steuerberater Ausbildung sehr stark variieren kann – je nach individuellem Stundenplan.

mehr lesen

Was kostet die Ausbildung zum Steuerberater?

Die Kosten der Steuerberater Ausbildung hängen vom individuellen Kurs- und Seminarmodell ab. Wer Risiko fahren will, kann mit null Euro Investment zur Prüfung antreten. Bei einer vernünftigen Vorbereitung sind die Kosten allerdings höher.

mehr lesen