Werbeperson an der Sidebar, zeigt auf kostenloses Infomaterial Button

Die Finanzierung einer Steuerberaterprüfung

Die Entscheidung, ob Sie eine Weiterbildungsmaßnahme in Angriff nehmen, kann nur eine ganz individuelle sein. Schließlich spielt das private Umfeld, die aktuelle Lebenssituation und natürlich auch die finanzielle Situation keine unbeträchtliche Rolle. Bei der Finanzierung der Ausbildung zum Steuerberater gibt’s jedoch staatliche Hilfen. Die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der Steuerberaterprüfung haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Regionale Unterschiede und solche, die auf den angestrebten Berufswunsch zurückzuführen sind, charakterisieren die Fördermöglichkeiten der Steuerberaterprüfung. So gibt es in jedem Bundesland unterschiedliche Varianten, um – finanziell unterstützt – zur Steuerberaterprüfung antreten zu können.

Welche Fördermaßnahmen werden angeboten?

KfW-Studienkredit statt klassischem Bildungskredit

Während sich der klassische Bildungskredit nicht als Fördermöglichkeit für die Steuerberaterprüfung nutzen lässt, füllt der Studienkredit der KfW genau diese Lücke um eine Finanzierung möglich zu machen. Unabhängig vom Einkommen können monatliche Beträge bis zu 650 Euro beantragt werden. Grundvoraussetzung für einen KfW-Studienkredit sind die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine EU-Staatsangehörigkeit mit Einschränkung. Auch wird eine Förderung nur gewährt, wenn der Antragsteller jünger als 44 Jahre ist.

Bildungsprämie = Prämiengutschein + Weiterbildungssparen

Ganz grundsätzlich kommen als Finanzierungs- und Fördermöglichkeit der Steuerberaterprüfung auch Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds in Frage. Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, um einen Prämiengutschein, die sogenannte Bildungsprämie, in Höhe von 50 Prozent der Weiterbildungsmaßnahme zu erhalten:
  • Der Antragsteller muss älter als 25 Jahre sein.
  • Der Antragsteller muss mindestens 15 Stunden wöchentlich erwerbstätig sein. Eine Ausnahme gilt für Bewerber in Elternzeit, Pflegezeit oder Mutterschutz.
  • Der Antragsteller darf ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von 20.000 Euro nicht überschreiten.
  • Der Antragssteller muss eine deutsche Arbeitserlaubnis haben.
  • Die Weiterbildungsmaßnahme, d.h. die reinen Gebühren dürfen – nach Abzug des Prämiengutscheins – maximal 1.000 Euro betragen.

In der Praxis kommt diese Form der Förderung in den meisten Fällen für Teilzeitbeschäftigte in Frage. Bei in Vollzeit tätigen Steuerfachangestellten wird nämlich in aller Regel die Einkommensgrenze überschritten.

Der zweite Teil der Bildungsprämie ist das sogenannte „Weiterbildungssparen“. Im Vermögensbildungsgesetz wurde dazu festgelegt, dass das im Rahmen einer Arbeitnehmer-Sparzulage geförderte Ansparguthaben nutzbar ist, um eine Weiterbildung zu finanzieren. Die Höhe ist in jedem Fall einkommensabhängig.

Tipp: Die zwei Komponenten Prämiengutschein und Weiterbildungssparen können zusammen oder getrennt voneinander Anwendung finden.

Regionale Unterschiede beim BiUrlG

Das Bildungsurlaubsgesetz, das BiUrlG, hat regional ganz unterschiedliche Ausprägungen. In Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein wird Bildungsurlaub gewährt.

Begabtenförderung für herausragende Berufsschüler

Auszubildende kaufmännischer Bereiche haben die Option, sich für die Begabtenförderung zu bewerben. Die Berufsschul-Endnote muss dabei 1,9 oder besser sein. Zudem muss sich der Antragsteller bei einem Leistungswettbewerb oder im anschließenden Anstellungsverhältnis über die Maßen bewährt haben. Im Rahmen der Begabtenförderung werden Aufstiegsfortbildungen ebenso gefördert, wie der Erwerb von Zusatzkompetenzen oder berufsbegleitende Maßnahmen.

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr hilft in eine zivile Karriere

Einen nahtlosen Übergang zwischen der Zeit bei der Bundeswehr und der zivilen Karriere zu schaffen. Das ist das Ziel, welches der BFD verfolg. In Abhängigkeit von der Zeit, in der ein Mitglied der Bundeswehr dort aktiv war, richtet sich auch der Förderungsanspruch. Während der Förderung in der letzten Dienstzeit, werden auch sogenannte Eingliederungsmaßnahmen nach dem Ausscheiden aus der Bundeswehr finanziert.

Bildungsgutschein bei der Agentur für Arbeit sichern

Für die Ausbildung zum Bilanzbuchhalter, Steuerfachwirt oder Steuerberater kann der Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit beantragt werden. Stattgegeben wird der Fördermöglichkeit zur Steuerberaterprüfung oder einer anderen genannten Weiterbildungsmöglichkeit allerdings nur, wenn die Weiterbildung der beruflichen Wiedereingliederung dient.

Der Steuertipp: Weiterbildungsmaßnahmen steuerlich geltend machen

Fortbildungen, Umschulungen und weiterführende Studien können voll von der Steuer abgesetzt werden. Sie gelten dann als Werbungskosten und können “bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit” geltend gemacht werden und mindern somit das zu versteuernde Gesamteinkommen. Zu den Weiterbildungskosten gehören nicht nur die reinen Prüfungs- und Seminargebühren, sondern auch etwaige Fahrtkosten sowie Kosten, die für Übernachtung, Verpflegung und Lernmaterialien anfallen.

Regionale Fördermöglichkeiten der Steuerberaterprüfung bauen oft auf Arbeitgeber

Viele weitere Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten auf Bundeslandebene – sogenannte Bildungsschecks, Weiterbildungsschecks oder Qualischecks – richten sich nicht oder nicht ausschließlich auf Privatpersonen, sondern auch auf Unternehmen. Tipp: Wenn Sie eine Weiterbildung zum Steuerfachwirt , Bilanzbuchhalter oder Steuerberater planen, kann Ihr jetziger Arbeitgeber für Sie eine Förderung beantragen.

Förderprogramme der Anbieter

Viele Fernlehrgangsanbieter bieten zahlreiche Nachlässe für spezielle Gruppen.


Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)

  • 100€ für folgende Mitglieder: ADAC und BSW Bonusclub
  • 10% für Schüler & Studenten, Bundesfreiwilligendienstes, Arbeitslose, Auszubildende, Schwerbehinderte, Rentner und Pensionäre
  • 15% für SGD Absolventen

Logo SGD

Institut für Lernsysteme (ILS)

  • 10% für Schüler und Studenten, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Bundeswehrangehörige, Bundesfreiwilligendienstes, Rentner und Pensionäre
  • 15% für ILS Absolventen
  • 20% VDV – Vereinigung der Vertragsfußballspieler e. V.

Logo ILS

Hamburger Akademie

  • 10% für Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Rentner, Schwerbehinderte, Bundeswehrangehörige und Bundesfreiwilligendienst
  • 15% für HAF Absolventen

Logo Hamburger Akademie

Fernakademie für Erwachsenenbildung

  • 10% für Auszubildenden, Studenten, Arbeitslosen, Rentnern, Schwerbehinderten, Teilnehmern am Bundesfreiwilligendienst sowie Bundeswehrangehörigen
  • 15% für FEB Absolventen

Logo Fernakademie für Erwachsenenbildung

AKAD

  • 10% erhalten Leistungssportler, Schüler und Studenten, Schwerbehinderte, Soldaten und Soldatinnen, AKAD Absolventen
  • Empfehlungs-/Sprint-/ Tandembonus (bis zu 750€)
  • Elternzeit 30€ monatlich (max. 3 Jahre)

Logo AKAD

Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten auf dem Weg zur Steuerberaterprüfung gibt es in der Tat viele. Um die passende Förderung zu beantragen, empfiehlt es sich, den gewünschten Lehrgang, die anfallenden Kosten und die etwaigen Fördermöglichkeiten mit gezücktem Taschenrechner genau zu vergleichen. Bestellen Sie dazu das kostenlose Informationsmaterial der Anbieter.
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Gut vorbereitet in die Steuerberaterprüfung
Gut vorbereitet in die Steuerberaterprüfung

Sie gilt als eine der schwersten Abschlussprüfungen Deutschlands: die Steuerberaterprüfung. Doch mit einer professionellen Prüfungsvorbereitung lässt sie sich meistern. Wie zeigen Ihnen eine große Auswahl an Kurs- und Seminar-Möglichkeiten.

Das Fernstudium zum Steuerberater
Das Fernstudium zum Steuerberater

Viele Wege führen nach Rom! Ebenso gibt es verschiedene Wege zum Steuerberater im Fernstudium. Behalten Sie den Überblick! Egal ob Sie ein akademisches Fernstudium oder ein Fernstudium zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung wählen.

Die Ausbildung zum Steuerberater lohnt sich!
Die Ausbildung zum Steuerberater lohnt sich!

Besser als jeder Sechser im Lotto! Die Weiter- bzw. Ausbildung zum Steuerberater lohnt sich! Akademien, Privatschulen und Fernlehrinstitute - wir informieren Sie nicht nur über die Anbieter, sondern auch über Inhalte und Voraussetzungen.